Home
Gesundheitswesen
Ganzheitsmedizin
Ernährung
Seniorenbetreuung
Interessante Links
Kontakt


 Gesundheit ist nicht alles,

aber ohne Gesundheit ist alles nichts!

(Schopenhauer)

 

Das Geschäft mit kranken Menschen ist von Interessengruppen des „Krankheitswesens“ zu einem gigantischen Milliardenmarkt ausgebaut worden. Gab sich der Medizinbetrieb 1950 noch mit einem relativ bescheidenen Betrag von etwa 2 Milliarden D-Mark zufrieden, so streitet man sich heute bereits um eine Wahnsinnssumme von über 300 Milliarden Euro! Die so genannte „Gesundheits“-Politik ist in Verbindung mit der Pharmaindustrie, der Ärzteschaft, den Apothekern und den Krankenkassen nur noch in der Lage die Krankheiten zu verwalten. Die sporadisch auftauchenden Reformbemühungen der etablierten Parteien waren bislang nur kosmetische Korrekturen und dienten letztlich auch nur dazu, die Geldtöpfe zum Nutzen der medizinischen Selbstbedienungs-AG aufzufüllen

 

Nur wenige Mediziner mit Visionen, die sich als unbequeme Gegenspieler nicht nur Freunde machten und die niemals die Konfrontation gescheut hatten, wenn es ihnen um die Gesundheit und das Leben ihrer Patienten ging, werden gebrandmarkt, umorientiert bzw. von multinationalen Konzernen unterdrückt oder aus dem Verkehr gezogen.

 

Viele Krankheiten könnten vermieden werden, wenn die Menschen endlich über die wahren Ursachen ihrer Gebrechen aufgeklärt würden. Aber die Interessen mächtiger Organisationen, die eben unglaublich viel Geld an den Krankheiten der Menschen verdienen, lassen eine wahrhaftige Aufklärung, die bereits bei Kindern beginnen sollte, nicht zu.

 

Jede Krankheit hat Ursachen,

auch wenn sie dem Einzelnen unbekannt sind.

Nur eine Behandlung, die die Ursachen berücksichtigt,

ist eine Heilbehandlung.

(Max Otto Brucker)

 

Die Geldgrube Gesundheitswesen wird gnadenlos vom Ärztesyndikat und den Pharmakonzernen ausgeplündert. Das medizinische Wettrüsten in den Kliniken und Praxen macht alle kranken Menschen zu ewigen Patienten. Ärzteverbände und das Pharmakartell erpressen die Politiker zu weitgreifenden Zugeständnissen und schüchtern unsere Krankenkassen ein.

 

Fehldiagnosen und unnötige Operationen, aus denen eine Vielzahl von Todesfällen zu beklagen ist, werden verschwiegen. Ebenso werden die Nebenwirkungen und Spätfolgen von Medikamenten (jährlich über 55000 Todesfälle allein in Deutschland), überflüssige Bestrahlungen und auch die Operationen verharmlost und die schrecklichen Konsequenzen unter den Teppich gekehrt, da der überwiegende Teil dieser Behandlungen rein ökonomische anstatt therapeutische Gründe hat.

 

Die momentane Entwicklung geht dahin, dass viele Menschen spätestens mit 60 Jahren an einer Krankheit leiden, die sie massiv in ihrer Lebensqualität einschränkt. Demgegenüber erfahren aber insbesondere die Gebrechen alter Menschen und Behinderter eine besondere Qualität der ärztlichen Fürsorge in den Praxen und Kliniken. Falls nicht wohlhabend oder sehr gut versichert, wird diese Gruppe der Kranken nicht mehr ernst genommen und nimmt allenfalls noch an lebenserhaltenden Maßnahmen teil, da das Geld für andere Dinge aufgebraucht wurde.

 

Bei frühzeitig einsetzenden prophylaktischen Maßnahmen müssten diese menschenunwürdigen Zustände nicht sein, denn der Mensch ist nach Auffassung namhafter Wissenschaftler genetisch auf mindestens 120 Lebensjahre ausgerichtet.

 

Deshalb fordern wir, ohne auf wirkliche Fortschritte in der Medizin verzichten zu wollen, eine Rückbesinnung auf physiologisch-medizinische Erkenntnisse, wie sie bereits Paracelsus treffender nicht formulieren konnte:

 

Eure Lebensmittel sollen Heilmittel

und Eure Heilmittel Lebensmittel sein.

(Paracelsus)

 

Aus heutiger Sicht kann dieser Leitsatz leider nur eine Traumverstellung sein, denn zu was ist unsere Nahrung in den vergangenen 60 Jahren aus rein politischen und wirtschaftlichen Interessen verkommen. Nicht von ungefähr sind nach aktuellen Erhebungen in Deutschland die Hälfte aller behandlungsbedürftigen Erkrankungen auf Ernährungsfehler zurückzuführen. Viele so genannte Zivilisations- und Stoffwechselkrankheiten werden durch Über- und Fehlernährung sowie ungesunde Lebensweise mit verursacht. Aber auch die unzähligen Gift-, Aroma- und Konservierungsstoffe, die uns die Agrar- und Lebensmittelindustrie wohlwollend verabreichen, nagen an unserer Gesundheit.

 

Zugegeben, wenn man sich einmal im Rhythmus dieses Systems befindet, und dafür sorgt die entsprechende Werbung, ist ein Entkommen aus eigener Kraft kaum zu bewerkstelligen, denn auch die normalen Öko-Produkte sind mit Vorsicht zu genießen. Aus diesem Grunde setzen wir uns für eine grundlegende Änderung unserer Lebensweise (Arbeitsbedingungen, Gesundheitswesen, Agrarpolitik, Ernährung, Kinder- und Altenbetreuung, ökologische Energieausnutzung etc.) ein und bitten um Ihre persönliche, wie auch immer mögliche Unterstützung.

 

Es lohnt sich für ein lebenswerteres Leben!

 

 

 

 

 

Deutsche Gesellschaft für Ganzheitsmedizin

und Volksgesundheit e.V.

Bernhard-Porten-Str. 1, 79862 Höchenschwand

 

E-Mail: hans-joachim-froncz@t-online.de